Summer Feeling im Januar

Ich bin mal wieder verliebt in einen Papierblock, er heißt “Beyond the Shore”, ist von First Edition und enthält maritime Papiere mal nicht in blau-weiß-rot, wie man das so kennt, sondern in Lila- und Grün-Tönen, zum Teil sogar mit Glitzer. Da ich ja dauerhaft Fernweh-geplagt bin, musste auch noch ein Strandkorb mit drauf (Marianne Design) und einer meiner Lieblingsstempel von Sommerabend.com. Die Muschel usw. sind aus einem der Designpapiere ausgeschnitten. Der neue Farbton “Pastell-Mint” passt übrigens super zu den Grüntönen in dem Block.
Die Hintergrund-Stanze (Snow-Drift Cover-Up) gehört zu meinen absoluten Liebelingsstanzen, man muss das Designpapier dafür dreimal ausstanzen und dann in die Lücken verteilen.

Und dann hatte Janine von Liebesfuchs sich noch einen tollen Sketch ausgedacht, den ich dann direkt auch noch mit diesem Papier nachgemacht habe.


Hier hab ich zusätzlich Herzen von Memory Box, Bannerstanzen von Sizzix, den Stempel “Meeresrauschen” von Karten-Kunst aus dem Stempelset Capri “An der See” und eine Seepferdchen-Stanze von JoyCrafts verwendet, für die Basiskarte das Lavendel von Faltkarten.

Materalliste obere Karte:
– Paper Pad “Beyond the Shore” von First Edition
– Stanze “Snow-Drift Cover-Up” von die-namics /MFT
– Cardstock “Struktur Pastell-Mint” von Faltkarten.com
Strandkorb-Stanze von Marianne Design (über Kreativtheke)
– Holzstempel “Und überhaupt sind wir viel zu selten am Meer” von Sommerabend.com

Materialliste untere Karte:
– Designpapier s.o.
– Cardstock Lavendel von Faltkarten
Stitched Heart Layers von Memory Box.

Ein Schiff wird kommen

Kreativtheke maritim

Also die Regentropfen hinten auf der Fensterscheibe sehen echt klasse aus, ein Wahnsinns-Hintergrund, so schön verschwommen, wir Kreativen können einfach nicht “normal” denken 😉 Na Gott sei Dank scheint gerade mal die Sonne wieder…

Ich hab mich bei der Kreativtheke mit maritimen Stanzen von Marianne Design eingedeckt, ich finde die alle so schön und ihr werdet sie im Laufe dieses Sommers alle kennenlernen. Den Anfang macht das Segelschiff, dazu passen die neuen maritimen Wortstempel von Karten-Kunst, die seit kurzem auch bei der Kreativtheke erhältlich sind. Auch das Designpapier ist aus einem Block von Marianne Design, er heißt “Nautical” und enthält sehr schöne maritime Designs in Blau-, Grau- und Brauntönen.

Dazu passt das Strukturpapier in Caramel von Faltkarten, gestempelt hab ich mit dem Ink Pad in blau. Auch die Prägung des Schiffes hab ich mit blauer Stempelfarbe gewischt, mit dem runden Blending Tool von Ranger. Ich finde, diese beiden Farben passen super zusammen.

Die Sonnenstanze ist von Die-namics, der Smiley aus einem Stempelset von Bo Bunny mit Emoticons.

Meeresgetier in Türkis-Braun

Faltkarten maritim

So, mein erster Blog-Beitrag nach dem Urlaub und es muss natürlich was Maritimes sein 🙂 Auf die Farbkombi türkis-braun würde ich von allein nicht kommen, aber ich hab mal eine Karte mit diesen Farben gesehen und fand sie so schön, dass ich auch unbedingt etwas damit werkeln wollte. Und das Türkis von Faltkarten ist eine meiner aktuellen Lieblings-Sommerfarben, sowohl als Papier als auch gestempelt, das erinnert so an Meer und Urlaub.

Den Folder hab ich auf dem Kölner Creativsommer bei Scrapbook Forever erstanden, er ist von Darice und nennt sich “Shell Corner” *klick*. Ich mag solche Folder, die “um die Ecke gehen”, da braucht man nur ein schönes Stempelmotiv oder einen passenden Spruch und fertig ist die Karte!

Hier der Spruch noch einmal in Nahaufnahme, man kann ihn oben nicht so gut erkennen:

Faltkarten maritim Spruch groß

Eingefärbt hab ich den Folder mit dem Inkpad Türkis von Faltkarten und Distress Ink (Brushed Corduroy), ich tupfe die Farbe immer mit dem runden Schwämmchen vom Blending Tool auf, ich falte es einfach in der Mitte zusammen und verteil erst eine Farbe, lasse dabei Lücken für die zweite und wenn nach Auftragen der zweiten Farbe noch freie Stellen übrigbleiben, verwische ich da noch etwas Farbe, bis es so ist, dass ich zufrieden bin. Damit die Farbe nicht zu intensiv ist (ich mag´s lieber pastellig), tupfe ich das Schwämmchen erst auf einem Stück Küchenrolle ab und geb die Farbe dann erst auf die Karte.

Den ungeprägten Teil hab ich einfach kreuz und quer gewischt, den Kreis mit dem Spruch hab ich erst mit dem braunen Distress-Kissen gewischt, dabei sogar zweimal vorher auf Küchenrolle abgedrückt, weil ich Angst hatte, dass der Stempelspruch sonst nicht gut zu sehen ist. Ein bisschen Türkis hab ich auch an wenigen Stellen aufgetupft, weil das sonst nur in braun etwas “tot” aussah. Der Stempelspruch ist aus einem Stempelset von JoyCrafts aus dem letzten Jahr mit maritimen Motiven und Sprüchen.

Zum Prägen hab ich den Cardstock Weiß von Faltkarten genommen, die Prägung ist dabei wunderbar herausgekommen und es gab keine unschönen franseligen Stellen, wie man das manchmal bei anderen Papieren hat.

Zum Schluss möchte ich euch noch meine zwei schönsten Urlaubsfotos zeigen, eine typische Hausmauer in Wustrow und ein Weg zum Meer in Ahrenshoop mit diesen wunderschönen Rietdachhäusern, für mich einfach der Inbegriff von Sommerfrische wie in guter alter Zeit 🙂 ! Beide Orte liegen auf der Halbinsel Darß ca. 50 km von Rostock entfernt. Ich glaub, da waren wir nicht das letzte Mal…

Ahrenshoop

Ein bisschen Beach Feeling…

IMG_6070

Wo ich jetzt gerade so gut in Übung bin mit dem Gift Bag Punch Board, hab ich direkt noch eine Tüte hinterher gemacht, auch mit dem tollen Designpapier von Faltkarten, weil ich blau-weiß gestreift einfach perfekt finde für eine Geschenktüte mit einem Strandhäuschen drauf. Das Papier findet ihr hier: *klick*. Es lässt sich einfach supergut falzen und glänzt sogar ein bisschen 🙂 . Diesmal hab ich auch die Löcher geschafft hihi. Zum Kombinieren finde ich den Cardstock “Pazifikblau” von Faltkarten sehr schön, weil er einen leichten Türkis-Stich hat und so schön nach Meer aussieht, das Blau ginge notfalls auch, gefällt mir aber nicht ganz so gut. Ich hab diese Blautöne leider noch nicht hier, aber ich hab mich an dem Farbfächer orientiert, den man bei Faltkarten mitbestellen kann.

Das Strandhäuschen ist eine Stanze von Joanna Sheen (nennt sich Beach Huts, es sind 2 in einer Packung, aber das mit den Fensterchen finde ich hübscher). Einfarbig weiß fand ich ein bisschen langweilig, deshalb hab ich es nochmal mit dem Designpapier ausgestanzt und die Tür und das Dach extra in blau-weiß gestreift aufgeklebt, die Fenster hab ich mit dem Papier hinterlegt. Ich finde es so schön, dass man die Tür aufmachen kann, wirkt sehr einladend 🙂 .

Ansonsten hab ich folgendes Material verwendet:
Cardstock Leinen weiß von Faltkarten
– Briefmarken-Framelit von Spellbinders
– Stanze “Modernes Label” von Stampin Up
– Stempel von JoyCrafts aus einer Platte mit ganz vielen Stempeln zum Thema “Urlaub”
– Cardstock Coredinations in dunkelblau
– Schleife von Depot

Noch ein Tipp: die Tüte immer vor dem Zusammenkleben dekorieren, durch die Falten an den Seiten ist es sonst nicht einfach die Tüten zu bekleben. Und die Dreiecke immer gut nachfalzen, damit man sie gut einknicken kann.

Fernweh…

Hobbymade Fahrrad

Kann man sich in eine Serviette verlieben??? Ja man kann, ich zumindest 🙂 Ich hab sie gestern bei hobbymade gesehen und musste unbedingt im Workshop ein Bild damit machen, Gott sei Dank gab es einen Rahmen, wo ein halbes Serviettenmotiv drauf passt und man das Innenteil sogar herausnehmen konnte, so arbeitet es sich viel leichter.

Wie man sowas macht? Zuerst das Innenteil mit einer hellen Acrylfarbe (weiß, elfenbein o.ä.) grundieren und trocknen lassen. Dann hab ich den Rahmen gestaltet, viele denken, es ist sehr kompliziert diesen Effekt hinzubekommen, ist es aber gar nicht: man spritzt einfach Farbkleckse in blau und weiß auf ein Stück Alufolie und geht dann mit einem Schwämmchen in beide Farben gleichzeitig, bis man diese Wolkenstruktur erzeugt hat. Man kann dabei nichts falsch machen, wenn man meint, man hätte zu wenig von einer Farbe, geht man einfach mit dem Schwämmchen nur in diese Farbe und verteilt sie solange, bis man zufrieden ist. Auch den Rahmen gut trocknen lassen und die Innen- bzw. Außenseiten nicht vergessen!

Auf die Innenplatte haben wir Serviettenkleber aufgetragen (nicht zu dick) und trocknen lassen, dann die oberste Schicht der Serviette abgezogen und glatt und gerade aufgelegt (das ist Tüftelsarbeit, aber sehr wichtig, weil man es nicht mehr korrigieren kann, wenn einmal Falten da sind oder etwas schief ist) und dann auf mittlerer Stufe mit Backpapier dazwischen solange aufbügeln, bis sie sich mit dem Untergrund verbunden hat.

Einige Motive hab ich noch 3D-mäßig aufgeklebt (z.B. das Fahrrad und den Blumenkorb).

Zu Hause hab ich den Rahmen noch etwas verziert mit den Möven-Stanzen von Impression Obsession und der “Sommer”-Stanze von Kulricke. Da die Sommerstanze nur einmal ausgestanzt etwas zu unscheinbar war, hab ich einfach mehrere Stanzteile übereinandergeklebt, und zwar abwechselnd in rot und weiß, jeweils viermal. Das sieht man hier auf dem Foto nochmal genauer, obwohl es unscharf geworden ist, aber das Licht ist einfach sehr schlecht heute. Ich hab sie ganz leicht versetzt übereinandergeklebt, damit man die beiden Farben erkennen kann, das sieht viel lebendiger aus als in nur einer Farbe.
Sommer einzeln

Ich werde mir das Bild so aufhängen, dass ich beim Essen immer draufgucken und dabei an unseren Urlaub an der Ostsee denken kann 😉 Hier stürmt es gerade, dass einem Angst und Bange werden kann, und jetzt hat es gerade sogar gedonnert, toller Frühlingsanfang 🙂