Ganz viele Papierkugeln

Faltkarten Papierkugel einzeln rot-grün

Am Donnerstag hat Barbara mich besucht, wir haben uns einen tollen Tag gemacht, sind zu dem neuen Bastelladen in Mettmann (Creative4Fun) gefahren und haben anschließend ganz lange gebastelt. Der Laden ist klasse, sehr groß und deckt so ziemlich alle Bastelbereiche ab, auch für uns war einiges dabei 🙂 . Barbara hatte mir eine dieser Papierkugeln mitgebracht (außen rot und innen weiß mit goldenen Sternen) und ich fand sie so toll, dass ich sie unbedingt nachmachen wollte, so haben wir jeder eine in Angriff genommen.

Ich versuch mal zu erklären wie man die Kugeln macht:
Man benötigt dafür zwei gleiche, aber unterschiedlich große Hand-Stanzen (geht schneller als mit Framelits) und man muss die Anzahl der Wellen, Blüten oder was auch immer durch 3 teilen können, damit in der Mitte das Dreieck entsteht, in das man dann die kleinere Größe klebt. Die Stanzen hat Barbara mitgebracht, sie sind von Viva Decor und leider im Netz nicht mehr zu finden, sind halt schon älteren Datums. Leider hab ich in meinem Stanzenvorrat keine Stanzen oder Framelits gefunden, mit denen diese Technik funktionieren würde.
Dann stanzt man 20 große und für die Mitte 20 kleinere Stanzteile aus, die man wie auf dem Foto faltet, also jeweils zwischen 4 Wellen macht man eine Falzlinie und biegt die Wellen nach oben. Faltkarten Papierkugel Anleitung
Dann klebt man die 10 größeren Teile so zusammen, dass die Spitze des Dreiecks einmal oben und einmal unten ist, bis man 10 Stanzteile aneinandergeklebt hat, und klebt das Ganze dann an den Rändern zu einer Kugel zusammen.
Faltkarten Papierkugel Anleitung 2
Das Foto ist unscharf, aber ich denke, man kann die Technik einigermaßen erkennen. Die kleineren Stanzteile klebt man dann mit Bastelkleber mittig auf die größeren Dreiecke, so wie hier:
Faltkarten Papierkugel Detail 2
Das neue kleingemusterte Weihnachts-Designpapier von Faltkarten eignet sich besonders gut für die Mittelteile 🙂 .

Ja und dann muss man noch für den Deckel und die Unterseite jeweils 5 Stanzteile mit Innenseiten zusammenkleben, einfach an den Seiten, das hab sogar ich sofort gesehen 😉 und für den Deckel vorher einen Faden/ein schmales Band zum Aufhängen einhängen, am besten noch mit Tesa senkrecht und waagerecht fixieren. Das ganze klebt man dann einmal oben und einmal unten mit dem Mittelteil zusammen, einfach die Wellen genau übereinander, das kann man gut erkennen.

Hier nochmal Barbaras Kugel im Detail und einmal alle 3 zusammen aufgehängt:
Faltkarten Papierkugel einzeln weißFaltkarten Papierkugel alle 3

Zum Schluss haben wir dann festgestellt, dass ein Silberfaden zum Aufhängen zumindest bei der weißen Kugel besser ausgesehen hätte, aber da waren sie schon “dicht”.

Jedenfalls hat das Ganze einen Riesenspaß gemacht, wir hätten glatt jeder noch eine machen können oder noch was ganz anderes anfangen, aber Barbara wollte ja auch nicht mitten in der Nacht nach Hause kommen 😉 .

Verwendet haben wir außer dem Weihnachtspapier noch Leinen Weiß, Weihnachtsrot und Dunkelgrün von Faltkarten. Barbara hat sich für Weiß entschieden, ich hab immer abwechselnd rot und grün genommen. Weiß hat den Vorteil, dass man es gerade an trüben Wintertagen besser sieht am Fenster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.