Summer Feeling im Januar

Ich bin mal wieder verliebt in einen Papierblock, er heißt “Beyond the Shore”, ist von First Edition und enthält maritime Papiere mal nicht in blau-weiß-rot, wie man das so kennt, sondern in Lila- und Grün-Tönen, zum Teil sogar mit Glitzer. Da ich ja dauerhaft Fernweh-geplagt bin, musste auch noch ein Strandkorb mit drauf (Marianne Design) und einer meiner Lieblingsstempel von Sommerabend.com. Die Muschel usw. sind aus einem der Designpapiere ausgeschnitten. Der neue Farbton “Pastell-Mint” passt übrigens super zu den Grüntönen in dem Block.
Die Hintergrund-Stanze (Snow-Drift Cover-Up) gehört zu meinen absoluten Liebelingsstanzen, man muss das Designpapier dafür dreimal ausstanzen und dann in die Lücken verteilen.

Und dann hatte Janine von Liebesfuchs sich noch einen tollen Sketch ausgedacht, den ich dann direkt auch noch mit diesem Papier nachgemacht habe.


Hier hab ich zusätzlich Herzen von Memory Box, Bannerstanzen von Sizzix, den Stempel “Meeresrauschen” von Karten-Kunst aus dem Stempelset Capri “An der See” und eine Seepferdchen-Stanze von JoyCrafts verwendet, für die Basiskarte das Lavendel von Faltkarten.

Materalliste obere Karte:
– Paper Pad “Beyond the Shore” von First Edition
– Stanze “Snow-Drift Cover-Up” von die-namics /MFT
– Cardstock “Struktur Pastell-Mint” von Faltkarten.com
Strandkorb-Stanze von Marianne Design (über Kreativtheke)
– Holzstempel “Und überhaupt sind wir viel zu selten am Meer” von Sommerabend.com

Materialliste untere Karte:
– Designpapier s.o.
– Cardstock Lavendel von Faltkarten
Stitched Heart Layers von Memory Box.

Herrenkarte in Schwarz-Braun

Mein Vater freut sich immer sehr, wenn er von mir eine selbstgebastelte Karte bekommt, und diese Farbkombi finde ich superschön und sehr elegant für Herrenkarten; ich gehöre ja zu den seltenen Exemplaren, die gern Herrenkarten basteln.

Wie die Karte gemacht wurde, ist eigentlich selbstredend: 4 Quadrate ausgestanzt mit den Maßen 5 x 5 cm und ca. 1/2 cm Abstand voneinander, die Ecken abgerundet mit dem Envelope Punch Board und in der Mitte ein Grußstempel. Kann man auch gut in Serie herstellen mit anderen schönen Designpapieren.

Gestempelt hab ich auf hellem Untergrund, weil der Gesamteindruck sonst zu dunkel geworden wäre.

Auch diese Materialien kann man bis heute um 23:59 Uhr noch mit 10 % Rabatt und dem Rabattcode “Winterpause” bei Faltkarten.com bestellen.

Materialliste (alle Papiere sind von Faltkarten.com):

– Designpapier in Schwarz-Kraftbraun
– Cardstock in Kraftbraun, Metallic-Anthrazit und Elfenbein
Stitched Square Layers von Memory Box
– Stempelkissen in Kraftbraun
– Grußstempel und passende Stanzen von Stampin Up aus dem Set “Ach du meine Grüße”.

Schneeflocken in Frühlingsfarben

Ich mag die neuen Frühlingsfarben von Faltkarten, vor allem das Coral, deshalb hab ich einfach mal Schneeflocken damit ausgestanzt und 3D-mäßig übereinandergeklebt. Die obere Schneeflocke hab ich bestempelt (bei den unteren hätte man den Stampelabdruck ja nicht gesehen) und auch den kompletten Hintergrund. Das Set, das ich benutzt habe, ist von die-namics/MFT (Stempel mit passenden Stanzen).

Eigentlich wollte ich die Karte noch matten, aber irgendwie hab ich keine passende Farbe gefunden.

Der schöne Stempel rechts unten ist von Impression Obsession und erhältlich im Stempellädle. Ich muss meine Stempelabdrücke noch kräftiger machen, auf der Karte kann man den Stempelspruch gut lesen, aber auf dem Foto ist er sehr blass, deshalb hier nochmal ein Detailfoto, damit man ihn gut erkennt, es wäre zu schade um den schönen Spruch.

Bis zum 1.1.2018, 23:59, gibt es bei Faltkarten übrigens eine Rabattaktion, 10 % außer auf bereits reduzierte Artikel, wenn man den Rabattcode “Winterpause” eingibt.

Verwendetes Material:
– Stanzenset “Snowflake Splendor” von die-namics
– Stempelset “Snowflake Splendor” von MFT
– Cardstock von Faltkarten.com in den Farben Taupe, Puderweiß, Struktur Coral und Struktur Pastell-Mint
– Stempelkissen Taupe
– Stempelkissen “White Wedding Dress” von Memento (Hintergrund)
– Stempel “If snowflakes were like kisses…” von Impression Obsession (über das Stempellädle), Stanze von Stampin Up.

Folierte Schneeflocke in Gold

Eigentlich nimmt man Gold ja nicht für Schneeflocken, aber ich finde die Farbkombi Weiß und Gold einfach superedel und außerdem wollte ich die goldene Folie ausprobieren. Ja ich bin jetzt stolze Besitzerin einer Gopress & Foil-Maschine (ich konnte dem günstigen Angebot von Kai nicht widerstehen 🙂 ) und ich liebe sie, sie ist superleicht zu bedienen und ich finde diesen folierten Effekt sehr schön, vor allem für festliche Karten wie Hochzeiten, Jubiläen usw.

Wenn ihr sehen wollt, was man alles damit machen kann, seht euch am besten dieses Video von SimonSaysStamp an: https://www.youtube.com/watch?v=V0-ZoQh-HvE. Da werden alle Techniken sehr anschaulich erklärt.

Ich habe auf meiner Karte ein sogenanntes Hotfoil Stamp Die verwendet, also eigentlich sind es eher Stanzen, die extra für die Gopress & Foil entworfen wurden, man kann aber auch ganz normale Stanzen dafür verwenden, das wird mein nächstes Projekt. Gestern hab ich versucht zu embossen, aber die Ergebnisse waren nicht vorzeigbar, das Prägemuster hat sich leider nur teilweise auf die Karte übertragen. Da muss ich noch tüfteln, aber ich will das unbedingt können, weil der Effekt sehr schön ist. Auf dem oben verlinkten Video seht ihr auch sehr schöne Beispiele dazu.

Hier nochmal eine Detailaufnahme von der folierten Schneeflocke:

Als Hintergrund hab ich den goldenen Glanzkarton von Faltkarten verwendet mit einem Folder von Taylored Expressions, ich bin immer wieder begeistert davon, wie toll der Glanzkarton geprägt aussieht.

Jetzt kommt das verwendete Material:
Gopress & Foil-Maschine von Couture Creations
– Hotfoil Stamp Die “Snowflake” von Couture Creations
– Embossing Folder “Nordic Holiday” von Taylored Expressions
– Glanzkarton in Gold
Stitched Square Layers von Memory Box
– Stempel “Winterzauber” von Charlie & Paulchen
gestitchte Bannerstanze von Crealies über Irishteddy.

Winterwald mit Streifen

Ich bin immer wieder begeistert davon, wie toll das Streifenmuster beim Prägen des Wave-Papiers von Faltkarten herauskommt, und ich mag die Farbkombi Blau-Braun, ist auch einfach mal was anderes im Winter.

Bei so einem schönen Folder braucht man eigentlich nicht viel drumherum, aber einfach nur so lassen ist auch langweilig, deshalb hab ich in den Kreis noch eine Schneeflocke (Kulricke) gesetzt und das “Let it Snow” passte auch schön oben hin. Bei dieser Art Folder werden auch gleichzeitig Teile ausgeschnitten, davon gibt es noch viele andere schöne bei Faltkarten, vor allem die neuen für Winter und Weihnachten.

Ich habe folgende Produkte für diese Karte verwendet (alles von Faltkarten.com):
– Cardstock Wave-Sahara
– Cardstock Wave-Jeans
– Schneide- und Prägeschablone “Winterwald” von X-Cut
– Schneideschablone “Let it snow”
– Schneeflocke aus dem Kulricke-Set “Schneeflocken 4er
– Embellishments aus dem Fundus.

Hurra ein Baby

Karten zur Geburt mach ich besonders gern, vor allem mit so schönem Papier wie diesem von First Edition, das es in zwei Versionen gibt (einmal in Rosa- und einmal in Blautönen, sie nennen sich “It´s a Girl” und “It´s a Boy”). Vor allem ist es nicht so kitschig wie viele Babypapiere. Mit der rosa Version hab ich schon eine Karte gemacht (s. folgender Blogbeitrag).

Dekoriert hab ich die Karte mit diesem superknuffigen Teddybär von Marianne Design, den man auch noch sehr schön prägen und die Prägung dann einfärben kann, die Schleife und der Kreis mit der Schrift “Bundle of Joy” gehören zu dem Papierblock.

Die Spruchstanze “Hurra ein Baby” ist von Crealies, sie ist sehr preisgünstig und lässt sich supergut ausstanzen.

Materialliste:
– Paper Pad “It´s a Boy” von First Edition
Teddybär-Stanze von Marianne Design
– Stanzenset “Hurra ein Baby” von Crealies
– Cardstock in Taupe von Faltkarten.com
– Süße Pünktchen von Stampin Up.

Pinguin-Schneeflocke Teil 2

Jetzt ist die Woche vorm 1. Advent, also wird es Zeit die Weihnachtsdeko aufzuhängen und die Rückseite meiner Schneeflocke zu dekorieren, damit sie mein Küchenfenster zieren kann 🙂 . Ich hab sie etwas einfacher gestaltet als die andere Seite (s. Blogbeitrag vom 5. November), aber so gefällt sie mir auch.

Grundiert hab ich sie wieder mit der tollen Shabby-Chic-Farbe in Silber von Faltkarten, auf diesem Foto kann man auch schön sehen wie sie glitzert. Sie ist sehr ergiebig und man trägt die Farbe einfach solange mit einem Schwämmchen auf, bis sie gut deckt.

Das rote Stanzteil war bei den November-Neuheiten von MFT, es gibt auch noch einen Mandala-Stempel dazu (hier ist der Link). Am besten benutzt man die Metalladapterplatte dazu und kurbelt das Teil mehrfach durch, es ist schon eine sehr filigrane Geschichte, sieht aber klasse aus.

Das Wellenoval hab ich mit Stickles in Silber verziert, ich trage dann auf alle vier Seiten einen kleinen Streifen Stickles auf und verteil es mit einem Pinsel.

Der Pinguin ist aus dem Set, das ich schon auf der anderen Seite benutzt habe, ich finde sie einfach zu niedlich. Coloriert hab ich ihn mit Aquarellpapier von Canson und den Zig-Stiften von Kuretake (über Amazon), ich bin total begeistert davon, die Farben lassen sich noch am nächsten Tag anlösen und sie sind sehr intensiv und leuchtend.

Verwendetes Material:
Holz-Schneeflocke von VBS (Zweier-Set)
Shabby-Chic-Farbe in Silber von Faltkarten.com
– Cardstock in Weihnachtsrot (Faltkarten)
– Stanze “Mesmerizing Mandala” von MFT
– Pinguin aus dem Lawn-Fawn-Set “Here we go a-waddling”.

Folder in zwei Farben

Als ich zum ersten Mal eine Folder-Karte mit dieser Technik gesehen habe, war ich total fasziniert und hab mir daraufhin das Video von Jennifer McGuire angesehen, wo diese Technik sehr gut erklärt wird.

Kurz zusammengefasst muss man einfach nur weißen Cardstock in den Maßen des Folders ausschneiden, dann klebt man Washi Tape bündig auf den Rand, so dass die Abstände überall gleichmäßig sind, wischt dann die Fläche in der Mitte mit zwei Farben (ich hab die Stempelkissen von Faltkarten genommen, die Farben Weihnachtsrot und Bordeaux, sie macht es mit Distress Inks), zieht das Klebeband ab und prägt dann den Folder wie gewohnt. Beim ersten Mal hab ich mir mit dem Tape das Papier kaputtgemacht, dann hab ich ihren Trick angewandt und das Stück Tape zweimal auf den Unterarm geklebt, das hat wunderbar funktioniert. Ich hatte nur das Problem, dass das Band an einigen Stellen dann nicht mehr richtig fest war, dann kommt Farbe unter das Tape. Das ist mir an 2 Stellen passiert, aber Gott sei Dank nicht sehr auffällig. War halt das erste Mal, beim nächsten weiß man dann, worauf man achten muss.

Am besten seht ihr euch das Video von Jenniger McGuire mal ganz an, sie erklärt sehr gut und zeigt tolle Beispiele. Hier ist der Link: Ich hatte allerdings kein Perfect Pearls, deshalb hab ich die weiße Fläche einfach nur gewischt.
Eignen tut sich diese Technik nur für Folder mit durchgehendem Muster, vor allem grafische Muster eignen sich super dafür. Das seht ihr ja auch an ihren Beispielen. Viel drumherum braucht man nicht, ein gestanzter Gruß reicht und evtl. ein paar Schmucksteine, Pailletten usw.

Den Folder von X-Cut, den ich benutzt habe, gibt es leider nicht mehr bei Faltkarten, ich zeig euch hier mal einen ähnlichen von Taylored Expressions, auch mit Poinsettia-Muster, ihr findet ihn hier. In erster Linie geht es mir darum, euch diese tolle Technik zu zeigen, weil ich sehr gern mit Foldern arbeite.

Materialliste:
– Cardstock Puderweiß und Steingrau von Faltkarten.com
– Stempelkissen Weihnachtsrot und Bordeaux von Faltkarten
– Stanze “Frohe Weihnachten” von Kulricke
Schmucksteinchen von Papermania.

Pinguine auf Schneeflocke

Ich hatte eine fixe Idee, als ich diese Holz-Schneeflocke gesehen habe, und zwar wollte ich unbedingt ausprobieren, ob man sie nicht bestempeln kann, und zwar mit der Stempelplattform von Tim Holtz und den entzückenden musikalischen Pinguinen von Lawn Fawn. Meine liebe Freundin Barbara hat mir dann empfohlen, die Seite für die Gummistempel zu nehmen, da die Schneeflocke ungefähr so dick ist wie EZ-Mount, und siehe da, es hat funktioniert 🙂 . Am Anfang hab ich mich furchtbar erschrocken, weil die Schneeflocke bei jedem Stempelvorgang mit angehoben wird, aber ich hab sie mit den Magneten immer wieder neu plaziert, so dass sie lückenlos an den Rändern anliegt, und es ist kein einziger Stempelabdruck danebengegangen, das ist echt ein Phänomen und ich hab mich gefreut wie ein Schneekönig! Auch die Schriften sind perfekt gelungen. Die Laterne ist aus einem anderen Set von Lawn Fawn (s.u.), die aus dem Pinguin-Set war zu groß.

Ich zeig euch mal, wo ich die Magnete angelegt habe, das kann man schlecht erklären.

Ausgemalt hab ich die Motive mit Distress Oxides und Wassertankpinsel, die Farben leuchten viel schöner als mit wasserlöslichen Stempelkissen. Ich hab es auch mit wasserlöslichen Markern probiert, aber da waren die Farben zu intensiv und zu dunkel. Die Stempelabdrücke hab ich wie immer mit Archival Ink gemacht. Grundiert hab ich die Schneeflocke mit der Shabby-Chic-Farbe in Silber von Faltkarten, ich trag sie mit einem Schwämmchen auf, das geht ganz schnell und die Farbe deckt hervorragend.

Mit den Schneeflocken von VBS hab ich schon sehr viel gemacht, man kann sie mit Servietten usw. bekleben und sie sind ein hübsches Mitbringsel im Winter. Ich glaub ich brauch mal wieder etwas Nachschub, sie sind sehr preisgünstig (zwei Stück 1,76) und haben einen Durchmesser von 17,5 cm. Jetzt muss ich nur noch überlegen, was ich mit der zweiten Seite mach…

Materialliste:
– Stempelset “Here we go a-waddling” von Lawn Fawn
– Laterne aus dem Set “Winter in the Park” von Lawn Fawn
Acrylfarbe in Silber von Faltkarten.com
Schneeflocke (2er-Set) von VBS.

Winterfuchs

Ist er nicht knuffig, dieser Fuchs mit Tasse? Mit meinen Colorierkünsten ist es nicht allzuweit her, das ist eher ausmalen bei mir, aber ich arbeite dran 😉 Der Spruch gehört ebenfalls zu diesem Set von Lawn Fawn, die Schneeflocke ist von Kulricke.

Für diese Karte hab ich folgendes Material verwendet:
– Stempelset “Winter Fox” von Lawn Fawn
Schneeflocke von Kulricke
– Designpapier “Winter Wonderland” von Faltkarten.com
– Cardstock in Weihnachtsrot und Dunkelgrün von Faltkarten
– Stempelkissen (Ink Pad) in Weihnachtsrot, Dunkelgrün und Taupe von Faltkarten
– Schmucksteine von Papermania.

Und dann hab ich dazu passend noch eine kleine Schachtel gebastelt mit dem Gift Box Punch Board, hier die Oberseite:

und hier die beiden Seitenflächen:

Hier hab ich das bedruckte Kraftpapier als Banderole verwendet und auf der Rückseite mit Klettverschluss verschlossen, so dass man die Schachtel leicht aufmachen kann. Den Kreis unter dem Tannenbaum hab ich mit dem Folder “Nordic Holiday” von Taylored Expressions gemattet, die Tannenbäume und der Schriftzug “Frohe Weihnachten” sind alle aus dem Kulricke-Set
Tannenbaum + Frohes Fest“, die kleinen Schneeflocken auf den kleinen Tannenbäumen aus dem Kulricke-Set “Schneeflocken 4er” (s.o.).