18. Geburtstag männlich

Kreativtheke Chevron

Ich mag den heutigen Tag, die Sonne scheint, es gab mein Lieblingsbrot endlich mal wieder beim Bäcker, in der Post der neueste Craft Stamper, was will man mehr?

Ich produziere im Moment Karten zum 18. Geburtstag auf Vorrat, für diese hier hab ich die Silberfolie einer Kaffee-Pad-Verpackung zum Prägen benutzt, jedesmal wenn ich die Verpackung aufmach, ärgere ich mich über diese Papierverschwendung und den Müllberg, den man damit produziert, das war uns bei der Anschaffung der Maschine nicht klar gewesen… Jedenfalls bin ich mit dem Prägeergebnis mehr als zufrieden, nur Ecken abrunden mit dem Punchboard ging nicht, das musste ich mit der Hand nachschneiden.

Die Farbkombi rot-schwarz-weiß oder auch mit Silber kombiniert mag ich sehr gern für Männerkarten, hier hab ich das Weihnachtsrot und das Kraft Saphirblau von Faltkarten benutzt.
Der Folder mit den Reifenspuren + Schneideschablone ist von Marianne Design, ich liebe diese Sets, weil man so schön mit den Stanzteilen spielen kann, die aus der Schneideschablone herausfallen. Ich hab sie in zwei Farben ausgestanzt, weil es mit dem Rot viel lebendiger aussieht.
Die Parkuhr-Schablone mit den passenden Stempeln ist von JoyCrafts, ich finde sie klasse zum 18. Geburtstag, aber auch für eine Glückwunschkarte zum bestandenen Führerschein. Man muss allerdings etwas tüfteln, damit die Stempel genau in die passenden kleinen Felder passen. Sowohl das Folder-Set als auch die Parkuhr mit Stempeln gibt es bei der Kreativtheke.

Die große 18 ist aus einem Set von Stampin Up.

Als nächstes gibt es dann wieder eine “weibliche” Karte zum 18. Geburtstag.

Weiß und Gold

Hochzeitsmesse Goldhochzeit

Jetzt muss ich allmählich sehen, dass ich mal fertig werde mit den Blogbeiträgen für die Hochzeitskarten, wenn mein Computer bloß mitziehen würde, er stellt meine Geduld auf eine harte Probe… Morgen kommt jemand, der Ahnung davon hat, hoffentlich kriegt er das Ding wieder ans Laufen. Texte schreiben geht gut, aber Fotos und neue Seiten hochzuladen dauert Ewigkeiten.

Jetzt zu dieser Karte: Weiß und Gold ist eine sehr edle Farbkombi, finde ich, und passt sehr gut für eine Goldhochzeit. Als Hintergrund hab ich den Herzfolder von Marianne Design genommen (erhältlich bei der Kreativtheke, dazu gehört auch noch eine Schneideschablone), ausgeschnitten hab ich sie mit den “Stitched Square Layers” von Memory Box. Außerdem hab ich die Stanze “Chandra Stem” von Memory Box verwendet und die Mann/Frau-Stanze  (ich sag immer Pärchen-Stanze dazu 😉 ) von Kulricke. Der bzw. die Einladungsstempel sind aus dem neuen Stempelset “Jubiläum” von Kulricke.

Die Papiere sind beide von Faltkarten, einmal der normale weiße Cardstock und dann das Metallic Antik Gold. Ich wollte erst das Leinen Weiß nehmen, aber das hat mir überhaupt nicht gefallen zusammen.

Im Moment läuft gerade eine Rabattaktion bei Faltkarten, bis einschließlich Aschermittwoch gibt es 10 % auf Stanzen von Memory Box und von einigen anderen Firmen; wenn man einige wenige Bedingungen erfüllt, kann man eine tolle Memory-Box-Stanze gewinnen. Die genauen Bedingungen findet ihr auf der FB-Seite von Faltkarten “Creative Art by Sumico” bzw. in unserer Stemplergruppe “Basteln?Nein hier wird gestempelt”, normalerweise würde ich das alles verlinken, aber mein Computer ist gerade wieder bockig. Die meisten von euch haben es sicher schon gesehen.

Winterstimmung

Kreativtheke Amy Design

Diese Karte hab ich schon vor ein paar Wochen gemacht, in der Zeit, als unser Computer gestreikt hat, seitdem wartet sie auf den passenden Blogbeitrag 😉 Und jetzt wird es allmählich Zeit, bevor der Winter endgültig vorbei ist…

Seit langer Zeit hab ich mich mal wieder ans Colorieren gewagt, eigentlich mach ich das sehr gern und jedesmal wenn ich etwas coloriere, denke ich, ich sollte es öfter machen, aber meist siegt dann wieder meine Stanzensucht. Der Stempel mit dem Schlittschuhläufer hat es mir angetan, er ist von Amy Design und es gibt ihn bei der Kreativtheke. Ich hab wie immer mit Markerfarbe auf einem Acrylblock und Wassertankpinsel coloriert, damit klappt es am besten. Der Folder von Marianne Design passt sehr schön dazu und schreit geradezu nach Stickles (Eisblau hab ich dafür genommen). Stempel und 3D- Ausschneidemotive sind aus der Serie “Winter Memories” von Studiolight, das Papier (Hellblau und Rehbraun) sowie die Stempelfarbe (Kraft Braun) von Faltkarten.

Winterlicher Geburtstagsgruß

Faltkarten Papa Geburtstag

Seit langem zeig ich mal wieder was, war halt schon anstrengend, vor Weihnachten für alles allein verantwortlich zu sein, wenn der Mann außer Gefecht gesetzt ist… Trotzdem hab ich es geschafft, ab und zu mal unterzutauchen und was zu werkeln, ich hab hier noch verschiedene Werke, die ich zwar fotografiert hab, aber ich hatte keine Zeit, Blogbeiträge dazu zu schreiben, das hol ich jetzt allmählich nach.

Diese Karte hier ist eine Geburtstagskarte für meinen Papa, er wird morgen 81 und freut sich immer über meine Karten; meist kriegen sie irgendwo einen Ehrenplatz. Schneeflocken passen den ganzen Winter, auch wenn draußen weit und breit keine zu sehen sind, und blau geht immer für Männerkarten.

Verwendet hab ich folgendes:
-“herzlichen Glückwunsch“-Stanze von Memory Box
– Schneeflocken-Bordüre aus dem Set “Distressed Holiday Collage” von Memory Box
Einzel-Schneeflocken-Stanze von Kulricke
– Designpapapier “Arctic Winter” von Marianne Design
Cardstock Hellblau von Faltkarten (meine aktuelle Lieblings-Winterfarbe)
– Spiegelkarton von “Ideen mit Herz” (lässt sich super ausstanzen, ohne Hilfsmittel).

Von dem hellblauen Cardstock hab ich diesmal ein anderes Format genommen (30,5 x 61 cm), damit kann ich dann auch meine Serviettenkarten hinterkleben, da braucht man meist ca. 17 cm als Hintergrund. Und man kann größere Verpackungen z.B. mit der Cameo machen.

Die Schneeflocken-Bordüre hab ich nochmal extra mit dunkelblauem Spiegelkarton unterlegt, mit Hellblau drunter sah es etwas trist aus. Dazu habe ich einen Streifen von 10 x 4 cm ausgestanzt.

Die Karte geht dann gleich auf die Reise.

So mag ich 3D

KT Studiolight 3D

Früher waren 3D-Karten ja eher was für ältere Semester, aber diese 3D-Bögen von Studiolight finde ich einfach klasse, die Motive sind wunderschön und gar nicht kitschig 🙂 Erstanden hab ich die Bögen bei Glass Hobby Design, da gab es sie ganz günstig im Set bei einer Weihnachtsaktion. Und das Übereinanderkleben macht mir ehrlich gesagt richtig Spaß, das ist so eine beruhigende Tätigkeit so kurz vorm Schlafengehen…

Allzuviel Getüddel drumherum braucht man bei so einem Motiv nicht, das würde nur ablenken, aber ich hab eine Stanze gefunden, wo das Motiv perfekt reinpasst, sie ist zweiteilig und von Marianne Design. Es gibt sie schon etwas länger, aber bei der Kreativtheke ist sie noch erhältlich, siehe hier:

Der Spruch oben ist von Studiolight, könnt ihr ihn überhaupt lesen? Also er heißt “It´s lovely weather for a sleigh ride together with you”, tja sowas passiert, wenn man von unten hoch fotografiert 😉 Egal, jedenfalls gibt es die Stempelplatte mit dem Spruch auch bei der Kreativtheke, sie nennt sich “Sweet Winter Season” und es sind noch viele andere schöne Sprüche drauf, die für den ganzen Winter passen und nicht nur für Weihnachten.

Was fehlt jetzt noch? Ah ja diese coole Bordürenstanze mit den Wellen oben, das ist eine der neuen Edging Dies von Nellie Snellen, ich hab sie auf der Kreativwelt direkt bei Nellie Snellen erstanden, da kann man tolle Effekte mit erzielen.

Vintage-Adventskalender

Adventskalender Tanja

Auf der Kreativwelt in Frankfurt hab ich diesen Adventskalender von LaBlanche gesehen, ich hatte meiner Tochter, die seit Anfang des Jahres nicht mehr zu Hause wohnt, versprochen ihr einen “immerwährenden” Adventskalender zu machen und ich wusste sofort, der MUSS es sein! Ich hab ihn abfotografiert, aber natürlich nicht original nachgemacht, sondern noch einiges an “Fremdmaterial” (Stanzen, Stempel, Die-Cuts) zugefügt, um das Ganze etwas aufzulockern.

Jetzt erklär ich mal Schritt für Schritt, wie der Kalender entstanden ist. Zuerst hab ich die Schubladen alle mit Weiß grundiert und trocknen lassen.  Dann hab ich sie mit Motiven aus Servietten und passendem Decoupage-Papier von La Blanche beklebt (für die Schubladen, die mit Servietten beklebt sind, einfach Serviettenkleber auf die Schublade, etwas antrocknen lassen, damit die Serviette nicht reißt, und dann noch von innen nach außen Kleber auf die Serviette, damit sie versiegelt ist). Mit Decoupagepapier muss man anders vorgehen, weil es die Dicke von Geschenkpapier hat, am besten streicht man das Motiv hinten mit etwas Wasser ein, damit das Papier biegsamer wird, dann mit einem speziellen Decoupagekleber (mit Serviettenkleber funktioniert das nicht) und auf den Untergrund auch nochmal den Kleber, dabei immer von der Motiv-Mitte nach außen streichen. Zum Schluss versiegelt man die Schubladen mit einem speziellen Decoupagelack, am besten in mehreren (bis zu 3) Schichten.

Ein bisschen tüftelig waren die Griffmulden, mit Servietten ist das kein Problem, die klebt man einfach noch ein kleines Stück über die Schublade hinaus und schneidet das Überschüssige weg bzw. reißt es aus, aber das Decoupagepapier ist nicht so flexibel und schmiegt sich nicht so an den Untergrund, das ist etwas mühseliger.

Dann hab ich einige Schubladen mit verschiedenen Shabby-Chic-Farben gestrichen, mit Cotton White, Mystic Blue, Antique Blue und Sand, alle bei Faltkarten erhältlich. Ich hab einfach solange mit den verschiedenen Blautönen und Weiß experimentiert, bis der Farbton zu dem Blau auf den beklebten Schubladen passte. Das kann man nicht genau erklären, man muss es einfach ausprobieren; wenn einem die Farbe zu hell ist, einfach noch ein etwas dunkeres Blau auftupfen, ist die Farbe zu dunkel, dann noch etwas Hellblau oder Weiß drauf, irgendwann passt es dann schon 😉 . Ich mach das alles mit einem runden Malschwamm oder einem runden Blending Tool, knüll sie zusammen und tupf die Farbe nur mit einer kleinen Ecke auf, das ist schöner als so große Flächen. Wenn man die Farbe nicht ganz trocknen lässt, kann man auch eine zweite Farbe einfach von oben herunterziehen und dabei fest aufdrücken, dann hat man den gleichen Effekt wie mit Schmirgelpapier (gut zu sehen auf dem Detailfoto unten bei dem “White Christmas”-Kästchen oben Mitte). Na gut, dem Schwamm tut es nicht so gut, aber das ist dann halt so hihi.

Einige Kästchen hab ich mit Stanzteilen/Die-Cuts beklebt oder auch einmal bestempelt, das ist aber riskant, weil das Holz teilweise etwas rauh und der Abdruck dann eventuell nicht komplett ist. Ich hab nur das “Baby it´s cold outside” direkt gestempelt, das hat funktioniert, wenn nicht, hätte ich die Schublade einfach nochmal neu überstrichen – das ist ja das Tolle an Acrylfarbe, dass man sie mehrfach überstreichen kann -, und dann auf einem Stanzteil gestempelt wie bei einigen anderen. Und zum Stempeln unbedingt wasserfeste Stempelfarbe nehmen, sonst verwischt der Abdruck.

Die sandfarbenen Schubladen hab ich übrigens mit Stempelfarbe betupft, weil ich kein dunkles Braun aus der Shabby-Chic-Serie hatte, geht auch wunderbar.

Hm ja, wie mach ich jetzt weiter? Ach ja, jetzt kommt das Gehäuse noch dran, die Kästchen hab ich außenrum mit Hellblau betupft, für das Innere (das war mehr Arbeit als ich dachte) hab ich einen Pinsel genommen, mit einem Schwamm wäre man nicht in die Ecken gekommen. Also ehrlich gesagt hab ich ja erst überlegt, ob ich nur das was man sieht anstreich, aber das war mir dann doch peinlich; ich möchte mir nicht nachsagen lassen, dass ich zu faul war alles komplett zu streichen oder eventuell sogar einen schlechten Eindruck bei den Enkelkindern hinterlassen, falls der Kalender weitervererbt wird 😉 . Hier nochmal ein Foto vom Innenleben:
Adventskalender Inneres Ich arbeite bei Serviettentechnik immer mit Synthetik-Flachpinseln, das geht am besten.

Die Randflächen und die Rückseite hab ich “ganz wild” gestrichen (ich liebe das!), und zwar so: Weiß und die beiden Blautöne auf eine Palette und dann mit dem Schwamm immer in mehrere Farben gleichzeitig oder auch nur in zwei Farben, dann hat man dieses unregelmäßige Fleckenmuster. Und wie oben schon gesagt, auf die dunkleren Flächen einfach noch etwas helle Farben oder umgekehrt, bis man zufrieden ist, verkehrt machen kann man dabei gar nichts. Hier mal ein Detailfoto von der Rückseite (sieht ein bisschen aus wie Wolken oder 🙂 )?:
Adventskalender Rückseite

Und noch ein paar Detailfotos, Einzelheiten erkennt man ja nicht so gut auf dem Titelbild, der Kalender ist ja ganz schön groß.
AK DEtail 3AK DEtail 2
AK Detail 4

So jetzt die Materialliste, erstmal die Stempel:
– “Baby it´s cold outside” ist aus einem Set von Marianne Design
– der “White Christmas”Text ist ebenfalls von Marianne Design, leider erst in 4 Wochen wieder lieferbar
– “Let it snow” aus einem Studiolight-Stempelset.
Alle Stempel sind erhältlich bei der Kreativtheke.

Verwendete Stanzen:
von Kulricke: Winter Wonderland, Peace und die Schneeflocken-Stanzen, außer der Peace-Stanze gibt es diese Stanzen auch bei Faltkarten.
Die Noel-Stanze ist aus dem Set “Peaceful Wreath” von Stampin Up (aus Glitzerpapier sehen Wortstanzen immer besonders toll aus und lassen sich super ausstanzen).
Das Stanzteil unten rechts ist von Memory Box und schon älteren Datums, die Stern-Stanze ist eine Handstanze von Martha Stewart, die Briefmarken-Schablone von Spellbinders.
Die beiden Weihnachtssterne sind von Memory Box und gerade ausverkauft bei Faltkarten.

Die Die-Cuts auf den braunen Schubladen gehören zu den Winter Memories von Studiolight.

Von diesen Shabby-Chic-Farben werde ich mir wohl so nach und nach alle zulegen, die decken so gut und trocknen sehr schnell, es macht Spaß damit zu arbeiten 🙂 ! Und die Farbtöne sind sehr schön.

So und wenn ich jetzt irgendwas vergessen hab, so ist mir das grad egal, mir tut der Arm jetzt weh vom Schreiben. So einen langen Blogbeitrag hab ich schon lange nicht mehr geschrieben…

Ich wünsche allen meine Lesern eine schöne besinnliche Adventszeit, den Stress macht man sich ja meist selbst…

Eine etwas andere Weihnachtskarte…

Faltkarten Eiffelturm

Wir Bastler finden ja überall unsere Anregungen, manchmal sogar, wenn man im Wartezimmer Zeitschriften liest… Als ich das Symbol der Pariser Terroranschläge dort sah, kam mir in den Sinn, dass ich ja eine Eiffelturm-Stanze hab… und auch Kreisschablonen in vielen Größen… und Peace-Stempel und -Stanzen… und dass man daraus eine Weihnachtskarte machen könnte. ES fehlte nur noch eine passende Farbkombi, aber nachmittags kam ein Paket von Faltkarten mit den tollen Metallic-Papieren und ich hab mich dann für die Farbkombi Lila-Silber entschieden.

Als Hintergrund hab ich einen Sternen-Folder von Marianne Design genommen, erhältlich bei der Kreativtheke, zu dem Folder gehört noch eine Schneideschablone. Die Eiffelturm-Stanze ist ebenfalls von Marianne Design, der Spruchstempel aus dem Set “Peaceful Wreath” von Stampin Up (auf dem Foto etwas verschwommen, in echt aber ganz ordentlich gestempelt 😉 .

Verwendete Papiere (beide von Faltkarten):
Metallic Silber
Metallic Violett

Hier kann man den metallischen Glanz noch besser sehen:
Faltkarten Eiffelturm Detail

Blau-Weiß geht immer

Kreativtheke MD Flower DoilyIch mag die Kombination Blau-Weiß, ist einfach klassisch schön, dieses Papier (Parisian Blue von Papermania) hab ich schon länger und benutze es immer wieder gern. Bei der Kreativtheke ist es noch erhältlich.

Auf dieser Karte hab ich zwei Neuerwerbungen von Marianne Design eingeweiht, die Vogelstanze (Elines Birds ) und das Flower Doily. Beide Stanzen-Sets enthalten sehr viel Zubehör, zu der Doily-Stanze gehören die tollen Blumen in 2 Größen und noch eine Extra-Kreisstanze, die Vögelchen gibt es ebenfalls in 2 Variationen und noch einen Zweig und den tollen Stern, den ich in die Mitte geklebt hab, dazu. Die Doily-Stanze lässt sich super ausstanzen, ich hab keinerlei Hilfsmittel dafür gebraucht und finde sie wunderschön. Und aus Spiegelkarton in Dunkelblau wirkt sie besonders edel.

Bei dem Vogel-Stanzenset gefällt mir, dass man die Teile alle einzeln bzw. in verschiedenen Farben ausstanzen kann

Die Blumen werden auch geprägt, ich hab das Papier nach dem Prägen in der Stanzform gelassen, die Schneideflächen nach oben und dann die Hohlräume mit Distress-Farbe und einem runden Blending-Tool gewischt, ein schöner Effekt 🙂 .

Als Hintergrund hab ich ein Spitzendeckchen aus dem Ein-Euro-Shop genommen, die Eckstanze oben links ist auch aus einem Set von Marianne Design. Der Gruß unten rechts ist aus einer Stempelplatte von JoyCrafts mit runden Stempeln für viele Gelegenheiten.

Alle hier aufgeführten Marianne-Design-Stanzen gibt es bei der Kreativtheke.

Die Karte ist für eine liebe Tante von mir, die sich immer riesig freut über meine Karten und sie gut sichtbar ausstellt, sie geht gleich sofort auf die Reise.

Doodle-Eichhörnchen

KT Eichhörnchen

Ich hab schon lange Lust, mal wieder was zu colorieren, aber irgendwie ergab es sich nicht, doch dieses tolle Eichhörnchen von Marianne Design hat mich überzeugt, mal wieder den Wassertankpinsel in die Hand zu nehmen und es hat solchen Spaß gemacht :-)! Coloriert hab ich folgendermaßen: ein paar Striche Farbe mit der dicken Spitze der SU-Marker auf einen Acrylblock und dann die Farbe mit einem Wassertankpinsel aufnehmen. Ich hab den von Pentel, den mit der ganz feinen Spitze, er hat einen schön großen Wassertank, da muss ich nicht immer von meinem Bastelzimmer unterm Dach aus nach unten ins Bad, um Wasser nachzufüllen.

Zzum ersten Mal hab ich den Marabu-Aquarellblock von Faltkarten ausprobiert und bin total begeistert, er hat zwar seinen Preis, aber da lässt sich die Farbe supergut verteilen und es weicht nichts durch.

Es gibt auch noch andere schöne Doodle-Stempel aus der Reihe, den Hirsch hab ich mir auch gegönnt, der kommt auch bald dran.

Die Stanzbordüren links und rechts gehören zu einem der genialen Sets von Marianne Design (Folder mit Schneideschablone), es nennt sich Regency. Der Folder ist leider überwiegend verdeckt von dem Stanzteil mit dem Eichhörnchen, aber so hat man eine schöne Umrandung. Die grünen Ecken sind die Teilchen, die aus der Schneideschablone rausfallen.

Der Gruß ist aus dem Autumn-Stempelset von JoyCrafts.

Sonstiges Material:
– Cardstock Core´Dinations von DCWV (gibt es auch bei der Kreativtheke)
– das größte Quadrat der “Stitched Square Layers” von Memory Box.

Knusper Knusper Knäuschen

Faltkarten Holzstern 2

Nach der eher dezenten Memory-Box-Karte jetzt mal was mit ganz viel Farbe und ganz viel Kalorien ;-), bei dieser neuen Lebkuchenhaus-Stanze von Spellbinders war es Liebe auf den ersten Blick, ich hab sie mit Barbara bei unserem Besuch bei Creative4Fun, dem neuen Bastelladen in Mettmann, entdeckt und sie musste einfach mit! Überhaupt war es ein sehr netter Besuch da, Thomas Leu und Ulla Leuwer haben uns sehr nett empfangen und uns alles gezeigt und erklärt, der Laden hat ein Riesenangebot an allem, was das Bastlerherz begehrt, auch viele schöne Papiere, Stanzen, Stempel usw.

Alle Stanzen, die ihr auf der Karte seht, sind in dem Set enthalten. Was ich besonders schön finde, ist dass das Haus zweiteilig ist, also eine Grundform und das Haus mit den ganzen Einzelheiten nochmal extra, so kann man herrlich spielen mit verschiedenen Farben, ich hab z.B. das Haus zweimal ausgestanzt, einmal in Rehbraun und einmal in Struktur Naturell
(beides Papiere von Faltkarten) und hab dann die freien Flächen mit dem hellen Papier hinterklebt (einfach alles was rausfällt aus der Form nochmal mit Bastelkleber in die passenden Flächen kleben), so sieht es viel freundlicher aus. Die geprägten Stellen hab ich mit weißer Stempelfarbe, die ich mit einem Blender Pen aufgenommen habe, übermalt, ebenso die verschiedenen Candys. Für die Candys hab ich noch das Weihnachtsgrün von Faltkarten verwendet.

Hihi ich wusste erst gar nicht, was diese bunten Dinger vor dem Haus darstellen sollten, Barbara hat mir dann erklärt, dass es diese typisch amerkanischen Cones sind, ich hatte schon bei Pinterest nachgeguckt, wo man sie hinsetzt, damit ich mich nicht blamiere 😉 .

Den MDF-Stern (gab es früher mal bei VBS, jetzt hab ich ihn im Katalog von Glass Design gesehen) hab ich bemalt mit der Shabby-Chic-Farbe in Sand von Faltkarten, das Stern-Muster ist mit einer Stencil-Schablone von Memory Box (Stars) entstanden. Der kleine Stern oben ist von Spellbinders, meine meistgesuchte Stanze 😉 .

Das Lebkuchenhaus ist online z.B. über den AFS-Trendshop erhältlich.

Und jetzt folgt die Rückseite, natürlich wieder ganz anders wie immer bei mir, diesmal mit meiner aktuellen Lieblings-Stern-Stanze von Marianne Design.

Faltkarten Holzstern 1

Dafür hab ich den Stern in zwei Farben ausgestanzt und bei der roten Version die filigranen Spitzen abgeschnitten, weil ich sie versetzt aufkleben wollte. Erhältlich ist der Stern bei der Kreativtheke, im Moment ist er nicht vorrätig, aber er ist nachbestellt und bald wieder erhältlich.
Der rote Stern innendrin gehört zu der Stanze, der helle in der Mitte ist von Leane Creatief. Das große gemusterte Stanzteil drumherum gehört zu einem Stanzenset von Marianne Design, das Stern-Papier ist aus dem “Winter Wonderland”-Set von Faltkarten in Kraft Braun, sonstige Papiere: Weihnachtsrot und Weihnachtsgrün (s.o.).