Silberhochzeit endgültige Fassung

Silberhochzeit endgültige Fassung

So, diese Karte kennt ihr ja schon, ich hatte sie damals in unserer Stemplergruppe zur Diskussion gestellt und hab daraufhin noch einige kleine Änderungen vorgenommen. Die beiden Ovale mit dem Gruß hab ich schräg aufgeklebt (dann ist die Ecke besser ausgefüllt), die 25 etwas versetzt und die Herzen oben hab ich auch etwas anders angeordnet, so dass sie nicht alle auf einer Höhe sind. So werden sie jetzt verschickt, das dauert aber noch, weil ich den gedruckten Teil noch vor mir hab und sowas hab ich noch nie gemacht, da muss ich noch ein bisschen tüfteln.

Ich wollte auch noch eine Alternativfassung zeigen, aber das Foto war zu schlecht. Kommt dann später 😉

Hier nochmal die erste Fassung zum direkten Vergleich:
Silberhochzeit 1

Man sieht, dass die Prägung bei der oberen Karte etwas weniger ausgeprägt ist, das liegt am Papier: oben hab ich das Leinenpapier verwendet, bei der ersten Fassung den normalen weißen Farbkarton von Faltkarten. Ich finde beides schön und werde sie abwechselnd verwenden (hängt von meinen Vorräten ab 🙂 ). Gott sei Dank sind die Weiß-Töne ja bei den verschiedenen Papierarten genau aufeinander abgestimmt, Weiß ist lange nicht gleich Weiß, also mich stört es massiv, wenn die Farbtöne voneinander abweichen.

Silberhochzeit Version 1

Silberhochzeit 1

Allmählich wird´s Zeit, dass ich mich mal um unsere Einladungen zur Silberhochzeit kümmere; gestern abend ist mir nichts gelungen, ich hab nur Teile hin und hergeschoben und alles sah doof aus 🙁 .  Aber manchmal ist es besser, aufzuhören und drüber zu schlafen und heute ging´s viel besser.

Papier (Leinen weiß und Weihnachtsrot, das geht für mich das ganze Jahr) und Grußstempel sind von Faltkarten, die Bestellung ist superschnell geliefert worden und es gab noch ganz viele Papierproben dazu, ein toller Service 😉 !  Ich hab direkt fertig gefalzte Karten mit passenden Umschlägen gekauft, das ist mir sonst zuviel bei ca. 20 Einladungen. Ich hab wirklich noch nie eine Karte auch nur zweimal gemacht, deshalb denke ich, dass ich diese noch mehrfach abwandle, z.B. mit mehreren anderen Foldern, oder mir auch mal was ganz Neues einfallen lasse, auch wenn´s mehr Arbeit ist. Das Glitzerpapier hatte ich noch auf Vorrat.

Die Herzen hab ich mit der kleinen Herzstanze von SU ausgestanzt, der Folder ist von Sizzix aus unserem Stempelladen in Leichlingen. Dort hab ich auch die Buchstaben-Stanzen gekauft, bis dahin hatte ich nur kleinere und die machten nichts her auf der Karte. Die beiden Ovalstanzen sind von Spellbinders (die mit dem Gruß) bzw. von Kulricke, das ist die Stanze, die perfekt um die Oval-Wortstanzen passt. Ich hab sie auf dem Stempelmekka gekauft, jetzt finde ich sie nicht mehr im Shop, so kann ich sie leider nicht verlinken. Die Prägung auf dem gestempelten Oval ist etwas verhunzt, das hab ich zu spät gemerkt, aber egal… Den meisten Nicht-Bastlern fällt sowas sowieso nicht auf.

Es naht der Valentinstag

Herz IO

Eigentlich wollte ich ja gestern ein Muster für unsere Silberhochzeits-Einladung werkeln, aber das passte alles nicht, wie ich es mir vorgestellt hatte, der Gruß passte nicht unter das Herz usw. Aber egal, Herzen passen auch für andere Gelegenheiten, vor allem zum Valentinstag, der ja kurz bevorsteht. Und eigentlich hatte ich ja sowieso was anderes vor, aber dafür muss ich noch auf ein Paket von Daniela warten, ich hoffe, es kommt heute…

Diese Herzstanze von Impression Obsession ist eine meiner absoluten Lieblinge, man kann in die Herzen noch wieder kleinere Herzen setzen, Herzen in verschiedenen Größen und evtl. noch anderen Farben oder gemustert bzw. geprägt drumherum, es macht Spaß damit zu spielen 😉 . Ausgeschnitten hab ich das Herz mit einem Herz-Framelit von Sizzix.

Ansonsten habe ich folgendes verwendet:
Tulpenfolder von SU (leider nicht mehr erhältlich)
Wortstanze “Glück” von Kulricke
Papier: Weihnachtsrot (geht für mich das ganze Jahr und nicht nur zu Weihnachten) und Leinen weiß von Faltkarten

Winterwichtel gerahmt

Winterwichtel-Bild

Mit diesem 3D-Bild, das ich für meine Tochter gemacht habe, möchte ich bei der Weihnachtswerkstatt-Challenge der Kreativtester mitmachen (http://www.kreativtester.de/weihnachtswerkstatt/), das hab ich Heike versprochen 😉 ! Macht doch auch mit, es gibt eine tolle Schneidemaschine (die Artisan Explorer, sehr leicht und handlich zum Mitnehmen) zu gewinnen! Die Kreativtester testen und vergleichen vielerlei Produkte aus dem Bastler-Bereich und erleichtern uns damit die Wahl.

Jetzt zu diesem Bild: ich hab es während eines 4stündigen Workshops zum Thema “Serviettentechnik” bei Hobbymade in Leverkusen angefertigt, den Rand hab ich erst zu Hause mit Stanzschablonen beklebt.

Ich erkläre euch jetzt mal, wie dieses Bild Schritt für Schritt entstanden ist:

Zuerst habe ich den Innenrahmen mit weißer Acrylfarbe deckend grundiert. Dafür kann man einen Pinsel, aber auch ein Schwämmchen nehmen (ich persönlich arbeite lieber mit Schwämmchen).

Dann haben wir die oberste Serviettenschicht abgezogen und auf Aslanfolie geklebt. Aslanfolie ist eine beidseitig klebende Folie, am besten lässt man die Serviette von oben nach unten einfach glatt herunterfallen und schneidet sie dann aus. Von links nach rechts aufkleben funktioniert zumindest bei mir nicht so gut, das gibt oft hässliche Falten. Der Nachteil bei Aslanfolie ist, dass man nichts mehr nachträglich korrigieren kann, was einmal klebt, klebt bombenfest.

Als Alternative kann man auch Serviettenkleber auf weißen Farbkarton auftragen, die oberste Serviettenschicht auflegen und das Motiv dann aufbügeln mit Backpapier dazwischen. In beiden Fällen empfiehlt es sich, das Serviettenmotiv oder auch kleinere ausgeschnittene Motive zum Schluß noch einmal mit Serviettenkleber zu versiegeln, damit sie staubgeschützt sind.
Das Serviettenmotiv haben wir, nachdem wir die Acrylfarbe trockengefönt haben, mit doppelseitigem Klebeband aufgeklebt. Außerdem haben wir noch viele kleine Motive zusätzlich aus der Serviette ausgeschnitten für den 3D-Effekt, ebenfalls auf Aslanfolie geklebt und dann nochmals  ausgeschnitten.

Jetzt zum Schwierigsten, die krakelierten Außenseiten. Das habe ich so gemacht: zuerst habe ich alle 4 Seiten in weiß deckend grundiert. Für die Krakeliertechnik gilt folgendes: die vorherrschende Farbe ist immer die, die man als oberste Schicht aufträgt, die untere Farbe erscheint dann in den Rissen. Da der Servietten-Hintergrund schon weiß war, wollte ich den Rahmen als Kontrast vorwiegend in rot haben mit weißen Rissen. Jede Schicht muss man gut trocknen lassen, wir haben jedesmal gefönt, weil wir sonst nicht rechtzeitig fertig geworden wären. Als die weiße Farbe trocken war, haben wir 3 Schichten (je mehr Schichten, desto schöner wird der Krakelier-Effekt) großzügig Krakelierlack aufgetragen und jede Schicht einzeln trockengefönt. Zum Schluss habe ich die rote Farbe mit einem Schwämmchen aufgetragen, dabei muss man sehr schnell arbeiten und unbedingt aufpassen, dass man die Farbe nicht mehrfach auf eine Stelle tupft, dann reißt sie nicht auf. Dann das Ganze wieder getrocknet und die ganzen kleinen Motive mit 3D-Pads aufgeklebt bzw. die etwas größeren mit Schaumklebeband.

Zu Hause hab ich dann noch in meiner Stanzensammlung gewühlt, um ein paar schöne große Motive für den Rand zu finden.

Mir machen diese Kurse bei Hobbymade sehr viel Spaß, wir waren nur 4 Leute und so hat man viel Zeit zum Werkeln und zum Schwatzen und kann auch viel voneinander abgucken. Vielleicht hat jemand von euch, der nicht zu weit weg von Leverkusen wohnt, auch mal Lust daran teilzunehmen? Man kann sich im Laden eine Broschüre mit den Workshop-Terminen mitnehmen und sich direkt dort anmelden. Die Serviettentechnik-Workshops finden einmal im Monat am Samstag von 12 – 15 oder 16 Uhr statt, immer gegen Ende des Monats. Und es gibt dort so unglaublich schöne Servietten, die man alle einzeln kaufen kann, und natürlich auch sonst alles, was das Bastlerherz begehrt 😉 .

Verwendet hab ich folgendes für das Bild:

eine Serviette von Ambiente, gibt´s auch bei VBS im 5er- oder 20er-Pack unter dem Namen “Winterwichtel”

3D-Rahmen aus MDF von Hobbymade (gibt´s auch bei VBS für Serviettenmotive in verschiedenen Größen)

Poinsettia-Stanzen von Leane Creatief

Schneeflocken von X-Cut (war eine Gratis-Beigabe zur “Creativity”) und von Kulricke

Wellenoval-Stanze von Spellbinders

Let-It-Snow-Stanze von Kulricke

Herzen von Sizzix

Pinienzweig von Impression Obsession

Puh, das war mein längster Blog-Beitrag bisher, hoffentlich hab ich alles gut verständlich erklärt für alle, die das auch mal ausprobieren wollen 😉 !

Weihnachten ganz klassisch

Kulricke Frohe-Weihnachten-Kreisstanze

Auf dem Stempelmekka waren wir auch auf dem Kulricke-Stand und haben es trotz des Riesenandrangs geschafft, die neuen Stanzen zu entdecken und auch ein paar davon zu kaufen. Die Kreisstanze mit dem Schriftzug “Frohe Weihnachten” fand ich sehr schön, weil ich sowas in der Art noch nicht gesehen habe, allerdings muss man dabei sehr sparsam mit Kleber umgehen, weil es kaum breitere Flächen zum Kleben gibt, da musste dann wieder ein Zahnstocher herhalten, damit kann man den Kleber ganz fein verteilen.

Hinterlegt hab ich die Stanze mit dem größten Framelit aus den Sizzix-Weihnachtskugeln, als “Dach” dienen ein paar Tannenzweige von Impression Obsession und die Poinsettia-Stanzen von Leane Creatief. Die Zweige waren mir so ohne alles zu nackig, deshalb habe ich ein paar Perlchen drauf verteilt.

Die Stanze in der Kreismitte ist die Ornament-Stanze von Stampin Up, es gibt sie mit passenden Stempeln und das Set wird mittlerweile hoch gehandelt bei Ebay, weil es schon länger nicht mehr im Programm ist, aber ich gebs nicht her, es ist einfach zeitlos schön.

 

Karte zum 25jährigen Dienstjubiläum

DSC03815

Ein Kollege meines Mannes wollte sein 25jähriges Dienstjubiläum mit den Kollegen feiern und es musste eine Karte her… Aber es gab keine “fertige”, die akzeptabel war für die Kollegin, die damit beauftragt war, und mein Mann hat dann angeregt, dass seine Frau doch sowas machen könnte und das hat sie dann auch 😉 , denn seine Frau macht sehr gern Herrenkarten, ich mag die typischen Farben (Natur-, Blau-, Braun- und Grüntöne) und auch die typischen Männermotive wie Fahrzeuge aller Art, Bäume, Zahnräder usw. Und ich finde, dieses Set von Stampin Up (Daydream Medaillons) eignet sich perfekt dafür, ich mag diese Ornament-Bordüren, man kann die Farben dem Anlass entsprechend wählen, in die Mitte einen Gruß setzen, ein ganz anderes passendes Stempelmotiv, Zahlen wie bei meiner Karte, einen Namen usw., da gibt es unendliche Möglichkeiten…
Für den Anlass fand ich die Farbkombi beige-braun sehr passend, in die Mitte hab ich dann die Jubiläumszahl gesetzt und an den linken Rand diese tolle Bordüre von Sizzix aus einem Set mit 4 sehr schönen Bordüren. Und ein paar Perlchen durften natürlich auch nicht fehlen… Die Zahlen sind von Memory Box, sie lassen sich alle einzeln ausstanzen und sind sehr leicht aus der Form zu lösen.