Lila muss nicht der letzte Versuch sein…

Faltkarten Tüte 2
Da ich ja jetzt schon mit dem Gift Box-Punch Board umgehen kann, hab ich mir direkt ein weiteres zugelegt, und zwar das Gift Bag Punch Board, das man jetzt auch bei Faltkarten bekommt. Wie immer brauchte ich mehrere Versuche, bis das Ergebnis einigermaßen vorzeigbar war, leider ist bei mir die Gehirnhälfte, die für das räumliche Denken verantwortlich ist, etwas unterentwickelt 🙁

Ich hab mich für die kleinste Größe S entschieden, dafür braucht man eine Papierbreite von 25.4 cm, um eine ca. 7 cm breite Tüte zu bekommen. Es gibt insgesamt 3 Größen. Die Länge kann man variieren zwischen 10,2 und 30,5 cm, dabei muss man immer die 3,2 cm für den Boden abziehen. Meine Tüte ist 15 cm lang, d.h. ich brauchte eine Papierlänge von 18,2 cm. Wenn man die Tüte länger macht als 19 cm, muss man die Falzlinien selbst verlängern, da das Board nicht lang genug ist, am besten mit einem Lineal daneben, damit man nicht abrutscht. Auch oben, wo das Dreieck ist, muss man die Linien mit dem Falzbein nachziehen.

Lila mag ich im Moment total gern, hier hab ich das neue Designer-Papier von Faltkarten mit Pünktchen in Flieder verwendet und die Faltkarten-Papiere “Lavendel” und “Violett“. Das Designerpapier hat eine Leinenstruktur und lässt sich super falzen, also perfekt für Verpackungen, und es gibt 7 verschiedene Designs (Sterne, Herzen usw.) in vielen verschiedenen Farben ( je 7 Bögen im Scrap-Format). Die Papiere, Stempelkissen und noch einiges andere gibt es bis Sonntag mit 20 % Rabatt, wenn man Mitglied in der Gruppe “Basteln? Nein hier wird gestempelt” ist und ein bestimmtes Kennwort eingibt.

Zum Dekorieren hab ich folgendes genommen:
ATC-Stanzen von Kulricke (einmal die mit den runden Ecken und innen die mit den Zacken)
Grußstempel von Rayher
mit einer Stanze aus dem SU-Set “Nostalgische Etiketten” (der Spruch passt perfekt da herein 🙂 )
Herzbordüre unten von Marianne Design
Kleines Herz -Stanze von SU (oben)
Faltkarten Tüte 1
Eigentlich dekoriert man ja nur eine Seite, aber ich hatte Lust auch die zweite zu verschönern und da heute ja Gott sei Dank mal wieder die Sonne scheint, hab ich eine Sommerseite mit Schmetterlingen gewerkelt. Dafür hab ich folgendes verwendet, außer den ATC-Stanzen:

– Designer-Papier von Faltkarten, diesmal die karierte Version
Stempelkissen “Lavendel” von Faltkarten
– Schmetterlings-Stempel von SU mit passenden Stanzen
– Schmetterlings-Framelits von X-Cut
– Stanzen “Hurra” und “Sommer” von Kulricke.

Dann hoffen wir mal, dass der Sommer jetzt wirklich wiederkommt, nur nicht zu heiß 🙂

Sommerfarbenrausch

Kulricke xoxo

In regelmäßigen Abständen packt mich die Lust auf Bokeh-Hintergründe und da es im Moment so grau und kalt draußen ist, hab ich meine Distress-Minis in Sommerfarben herausgekramt, auf Keramikpapier mit dem runden Blending-Tool schöne bunte Kreise aufgestupft und dann verschieden große Kreise mit Hilfe von Kreisschablonen mit dem Flüsterweiß von SU gewischt. Die bunten Punkte hab ich mit Stempelfarbe und der Radierspitze eines Bleistifts gemacht, das hab ich mal im Craft Stamper gesehen und fand es klasse. Wenn man die Farbe wechselt, einfach solange auf Küchen- oder Schmierpapier abrubbeln, bis keine Farbe mehr abgegeben wird.

Für den Spruchstempel gibt es auch eine Schablone, von der ich dachte, ich hätte sie, aber das war ein Irrtum 🙁 Aber egal, Frau ist ja flexibel, einmal die Stanzensammlung durchgewühlt und eine Größe meiner Hexagon-Framelits von X-Cut passte genau drumherum. Für den oberen Teil hab ich einfach die herausgefallenen Herzen aus der Herzschablone von Marianne Design genommen, dazu gibt es auch einen passenden Folder (sieht man auf dem gelben Streifen).

Unten hab ich die Xoxo-Stanze von Kulricke (die große Version, es sind ja zwei in dem Set) wieder mehrmals in 2 Farben etwas versetzt übereinandergeklebt, ich mag diesen Effekt, so wirkt die Stanze viel plastischer.

Der gelbe Cardstock und das Keramikpapier sind von Faltkarten.

Artchain Tag 4

artchain 4 (2)

So, jetzt zeig ich mal meine Keilrahmen-Serie mit den Vintage-Mädchen, die hab ich für meine Tochter gemacht und wir haben sie auch zusammen besprochen, sie nimmt sie auch mit in ihre neue Wohnung 😉 . Ich liebe solche nostalgischen Servietten-Motive in schwarz-weiß,  man kann sie wunderbar mit Knöpfen, Bändern, Washi Tapes, Stempeln und Stanzteilen kombinieren und hat dann eine einzigartige Deko, die es nirgendwo zu kaufen gibt. Und es ist gar nicht schwer.

Hier hab ich den Hintergrund mit Acrylfarbe in lila gewischt, der Spitzen-Hintergrund ist eine Tortenspitze aus dem 1 Euro-Shop. Tja vor uns Bastlern ist nix sicher 🙂 Die Schmetterlingsstempel sind von SU, ich hab sie mit 3D-Pads auf Schmetterlings-Framelits von X-Cut geklebt.

Artchain 4.1

Und hier ist Nr. 2, da gibt es nicht viel zu erklären, die gestempelten Stanzteile in den Ecken sind von den Daydream Medaillons von SU, die Rose ist aus einer Serviette ausgeschnitten und mit Glossy überpinselt.

artchain 4.2

Aller guten Dinge sind 3… Dieses Motiv mag ich ganz besonders, das Mädchen ist so wunderhübsch mit ihrer tollen Schleife im Haar und sie lächelt so zauberhaft 😉 . Hier hab ich das Servietten-Motiv mit Washi-Tape von Depot umrahmt (Tapes sind einfach klasse dafür), auch die Knöpfe auf allen 3 Servietten sind von Depot. Da komm ich kaum noch raus, ohne etwas zum Basteln mitzunehmen. Die Stempelmotive auf diesem Bild sind alle von Viva Decor, aus der Platte “Vintage Couture”.

Ich hoffe, dass ich dieses Jahr auf der Creativa wieder so tolle Servietten finde, ich hab sie alle von Jori Hobby, leider waren sie letztes Jahr nicht da 🙁 Es gibt solche Servietten aber auch beim Serviettenshop Diana, da kauf ich auch gern ein, man kann Servietten da einzeln kaufen, sie liefern superschnell und berechnen nur das tatsächlich anfallende Porto.

Artchain Tag 3

Artchain 3

Und weiter geht´s mit älteren Osterkärtchen, auch diesmal wieder mit meinem Lieblings-Osterpapier, dem “Hope” von Authentique.

Andere verwendete Materialien:
– Vögelchen von Papermania (aus der Bookprint-Serie)
– Osterei-Framelits von X-Cut
– Grußstempel (aus dem Gastgeber-Set “Verspielte Grüße”), Band und Brad von SU

Artchain Tag 2

Artchain 2

Keine Oster-, sondern eine Frühlingskarte, ich mag diesen Lilaton kombiniert mit Silber 😉 Normalerweise benutze ich (und auch sonst kaum jemand) fast nie Sticker auf Karten, aber den Happy-Birthday-Sticker fand ich hier passend.

Verwendet hab ich sonst folgendes:

– Schmetterlingsstanzen und -stempel von Stampin Up und XCut

– Schmetterlings-Rahmen von Spellbinders

– Spitzenband-Stanze von SU (hat soeben den Besitzer gewechselt)

– Blumenwiesen-Bildchen aus einem Block von Crafty Individuals

 

 

 

 

Karte zum 80. Geburtstag

Papa 80. GEburtstag

Bald gibt es bei uns ein großes Familienfest, mein Vater wird 80 und dafür muss natürlich eine besondere Karte her. Und ich gehöre ja zu den seltenen Exemplaren, die mit Begeisterung Herrenkarten machen 🙂 . Ich hab mich für die Hexagons entschieden, ich finde sie perfekt für Herrenkarten und hab die Stanze von SU dazu und passende Stempel von SU und Close to my Heart. Und ich brauchte noch ein größeres Sechseck (X-Cut), um den Geburtstagsgruß unterzubringen.

Als Farbkombi hab ich seine Lieblingsfarben dunkelrot und grau genommen, aber damit das Ganze nicht zu düster wirkt, hab ich für die Grundkarte Recycling-weiß genommen und rechts “gegrunged”.

Die Zahlen sind von Memory Box, der Grußstempel von JoyCrafts und der Hexagon-Folder von Marianne Design. Dazu passend gibt es auch noch eine Stanze, die man wunderbar damit kombinieren kann.

Ich hoffe, dass ihm die Karte gefällt und wir ein wunderbares Fest haben werden.

Und ich denke, das war wohl meine letzte Karte in diesem Jahr, mein Basteltisch ist leergeräumt und jetzt beginnt die Weihnachtspause.

Ich wünsche all meinen Bloglesern frohe Weihnachten, macht euch ein paar schöne gemütliche Tage mit euren Lieben!

Winterwichtel gerahmt

Winterwichtel-Bild

Mit diesem 3D-Bild, das ich für meine Tochter gemacht habe, möchte ich bei der Weihnachtswerkstatt-Challenge der Kreativtester mitmachen (http://www.kreativtester.de/weihnachtswerkstatt/), das hab ich Heike versprochen 😉 ! Macht doch auch mit, es gibt eine tolle Schneidemaschine (die Artisan Explorer, sehr leicht und handlich zum Mitnehmen) zu gewinnen! Die Kreativtester testen und vergleichen vielerlei Produkte aus dem Bastler-Bereich und erleichtern uns damit die Wahl.

Jetzt zu diesem Bild: ich hab es während eines 4stündigen Workshops zum Thema “Serviettentechnik” bei Hobbymade in Leverkusen angefertigt, den Rand hab ich erst zu Hause mit Stanzschablonen beklebt.

Ich erkläre euch jetzt mal, wie dieses Bild Schritt für Schritt entstanden ist:

Zuerst habe ich den Innenrahmen mit weißer Acrylfarbe deckend grundiert. Dafür kann man einen Pinsel, aber auch ein Schwämmchen nehmen (ich persönlich arbeite lieber mit Schwämmchen).

Dann haben wir die oberste Serviettenschicht abgezogen und auf Aslanfolie geklebt. Aslanfolie ist eine beidseitig klebende Folie, am besten lässt man die Serviette von oben nach unten einfach glatt herunterfallen und schneidet sie dann aus. Von links nach rechts aufkleben funktioniert zumindest bei mir nicht so gut, das gibt oft hässliche Falten. Der Nachteil bei Aslanfolie ist, dass man nichts mehr nachträglich korrigieren kann, was einmal klebt, klebt bombenfest.

Als Alternative kann man auch Serviettenkleber auf weißen Farbkarton auftragen, die oberste Serviettenschicht auflegen und das Motiv dann aufbügeln mit Backpapier dazwischen. In beiden Fällen empfiehlt es sich, das Serviettenmotiv oder auch kleinere ausgeschnittene Motive zum Schluß noch einmal mit Serviettenkleber zu versiegeln, damit sie staubgeschützt sind.
Das Serviettenmotiv haben wir, nachdem wir die Acrylfarbe trockengefönt haben, mit doppelseitigem Klebeband aufgeklebt. Außerdem haben wir noch viele kleine Motive zusätzlich aus der Serviette ausgeschnitten für den 3D-Effekt, ebenfalls auf Aslanfolie geklebt und dann nochmals  ausgeschnitten.

Jetzt zum Schwierigsten, die krakelierten Außenseiten. Das habe ich so gemacht: zuerst habe ich alle 4 Seiten in weiß deckend grundiert. Für die Krakeliertechnik gilt folgendes: die vorherrschende Farbe ist immer die, die man als oberste Schicht aufträgt, die untere Farbe erscheint dann in den Rissen. Da der Servietten-Hintergrund schon weiß war, wollte ich den Rahmen als Kontrast vorwiegend in rot haben mit weißen Rissen. Jede Schicht muss man gut trocknen lassen, wir haben jedesmal gefönt, weil wir sonst nicht rechtzeitig fertig geworden wären. Als die weiße Farbe trocken war, haben wir 3 Schichten (je mehr Schichten, desto schöner wird der Krakelier-Effekt) großzügig Krakelierlack aufgetragen und jede Schicht einzeln trockengefönt. Zum Schluss habe ich die rote Farbe mit einem Schwämmchen aufgetragen, dabei muss man sehr schnell arbeiten und unbedingt aufpassen, dass man die Farbe nicht mehrfach auf eine Stelle tupft, dann reißt sie nicht auf. Dann das Ganze wieder getrocknet und die ganzen kleinen Motive mit 3D-Pads aufgeklebt bzw. die etwas größeren mit Schaumklebeband.

Zu Hause hab ich dann noch in meiner Stanzensammlung gewühlt, um ein paar schöne große Motive für den Rand zu finden.

Mir machen diese Kurse bei Hobbymade sehr viel Spaß, wir waren nur 4 Leute und so hat man viel Zeit zum Werkeln und zum Schwatzen und kann auch viel voneinander abgucken. Vielleicht hat jemand von euch, der nicht zu weit weg von Leverkusen wohnt, auch mal Lust daran teilzunehmen? Man kann sich im Laden eine Broschüre mit den Workshop-Terminen mitnehmen und sich direkt dort anmelden. Die Serviettentechnik-Workshops finden einmal im Monat am Samstag von 12 – 15 oder 16 Uhr statt, immer gegen Ende des Monats. Und es gibt dort so unglaublich schöne Servietten, die man alle einzeln kaufen kann, und natürlich auch sonst alles, was das Bastlerherz begehrt 😉 .

Verwendet hab ich folgendes für das Bild:

eine Serviette von Ambiente, gibt´s auch bei VBS im 5er- oder 20er-Pack unter dem Namen “Winterwichtel”

3D-Rahmen aus MDF von Hobbymade (gibt´s auch bei VBS für Serviettenmotive in verschiedenen Größen)

Poinsettia-Stanzen von Leane Creatief

Schneeflocken von X-Cut (war eine Gratis-Beigabe zur “Creativity”) und von Kulricke

Wellenoval-Stanze von Spellbinders

Let-It-Snow-Stanze von Kulricke

Herzen von Sizzix

Pinienzweig von Impression Obsession

Puh, das war mein längster Blog-Beitrag bisher, hoffentlich hab ich alles gut verständlich erklärt für alle, die das auch mal ausprobieren wollen 😉 !

Der Frühling ist da!

Status

DSC03924

Dies ist eine meiner Lieblingskarten, das kennt ihr doch sicher alle, dass man solche Werke hat, auf die man richtig stolz und mit denen man so rundum zufrieden ist oder? Und ich mag diese Farbkombi, weil sie so wunderbar frühlingshaft ist. Verwendet hab ich dabei folgendes: mal wieder das Nostalgie-Oval von Marianne Design, der Stempelspruch ist aus einer Stempelplatte von JoyCrafts mit sehr schönen Sprüchen und Motiven (u.a. ein ganz niedlicher Osterhase) zum Thema Ostern und Frühling, der Schmetterling ist aus einem Vintage-Postkarten-Stempel (ebenfalls von JoyCrafts) ausgeschnitten und mit Glossy Accents überzogen, die Blümchen sind Framelits von X-Cut und das Blümchenpapier ist von Papermania (Vintage Notes). Und irgendwie läuft bei mir kaum was ohne meine geliebten Perlchen, auch wenn sie nicht mehr in sind …

Mittlerweile ist ja schon Sommer bzw. fast schon Herbst, wenn man sich das Wetter so ansieht (ich bin einfach furchtbar lahm mit diesem Blog und vergess ihn zwischendurch immer mal wieder für längere Zeit), aber ich möchte halt gern einen Querschnitt meiner letzten Werke zeigen und da muss diese Karte unbedingt dabei sein.

Schmetterling mit Rahmen

DSC03945

Hier hab ich ein Motiv mit den schönen Rankenstempeln aus dem Viva-Decor-Osterstempelset eingerahmt,  erst wollte ich die Blümchen in pink und gelb colorieren, so ganz frühlingsmäßig,  und auch den Hintergrund mehrfarbig in Aquarelltechnik gestalten, aber das Ergebnis war absolut nicht vorzeigbar, deshalb bin ich einfach bei der Farbkombi blau-naturfarben geblieben und jetzt bin ich zufrieden damit.

Die Schmetterlingsstanzen sind von X-Cut, der  Schmetterlings-Stempel ist von Stampin Up aus dem Set “Papillon Potpourri” (das sind übrigens mein Lieblings-Schmetterlingsstempel) und auch mit der entsprechenden SU-Stanze ausgestanzt.